Sabi Sand Game Reserve

Mai 2015: Wildlife Fotografie im Nordosten Südafrikas

Provisorisch eröffnete Galerie - Text folgt!​​​​​​​
Warzenschweine (mit Impala im Hintergrund) - Südlich der Sahara findet man Warzenschweine fast überall. Meist trifft man sie in Gruppen von bis zu 16 Tieren an. Weil sie bei einer Flucht ihre langen, dünnen Schwänze aufstellen, tragen sie den Spitznamen „Radio Afrika“.

Südliches Breitmaulnashorn - Um das Jahr 1893 galt das Südliche Breitmaulnashorn als beinahe ausgestorben. Heute gibt es wieder schätzungsweise 20'000 dieser Tiere. Aber in den letzten 15 Jahren hat die Wilderei stark zugenommen, sodass die Art erneut als gefährdet gilt.

Afrikanischer Löwe - 

Mystische Stimmung - Nebelschwaden und die langsam aufgehenden Sonne laden zum träumen ein. Luftblasen von Flusspferden im Wasser erinnern jedoch daran, wachsam zu bleiben. 

Südlicher Gelbschnabeltoko - 

Afrikanischer Wildhund - 

Afrikanischer Wildhund - 

Afrikanischer Wildhund - 

Graureiher - Der Graureiher ist eine weit verbreitete Reiherart. Man findet sie in Europa, Asien und Afrika.

Schreiseeadler - Seine unverwechselbare Rufe werden auch „die Stimme Afrikas“ genannt. 

Bildlegende folgt!

Südliches Breitmaulnashorn - Mit einer Länge bis 380 cm, einer Schulterhöhe bis 180 cm und ein Gewicht bis 3,5 Tonnen gehört diese Nashornart zu den grössten Landsäugetiere der Erde.

Bildlegende folgt!

Afrikanischer Leopard - 

Afrikanischer Löwe - 

Afrikanischer Löwe - 

Nach oben